Blechbearbeitung mit Robotern

Während in der Vergangenheit Roboter und Automaten den Menschen vor allem bei auf Masse ausgelegte Tätigkeiten ablösten, sind intelligente Maschinen mittlerweile vielseitig einsetzbar. Das macht sich vor allem auch im Bereich Blechbearbeitung mit Robotern bemerkbar.

Blechbearbeitung mit Robotern – nur für grosse Betriebe?
Die Autoindustrie macht es vor: Hier sind etwa 90 % aller Arbeitsschritte bereits automatisiert. Dadurch stellen grosse Betriebe nicht nur eine gleichbleibende Qualität sicher, sondern sparen auch Lohnkosten. Gerade kleinere und mittelständische Betriebe tun sich mit dem Umstieg von der traditionellen Handarbeit auf Robotertechnik oft schwer. Als zu wenig flexibel nehmen sie die Automaten oft wahr. Schliesslich wird hier anders als in der grossen Industrie nicht auf Masse, sondern auf Qualität geachtet. Durch die grössere Vielfalt der Produktpalette erscheint eine automatisierte Blechbearbeitung mit Robotern sehr aufwendig zu realisieren bis beinahe unmöglich.

Blechbearbeitung mit Robotern: Diese Möglichkeiten gibt es bereits
Roboter können vor allem monotone und immer gleiche Tätigkeiten übernehmen. Sie kommen in der Blechbearbeitung vor allem für Tätigkeiten wie das Schweissen, Stanzen, Entgraten oder Biegen zum Einsatz. Diese Prozesse lassen sich vergleichsweise einfach universell übertragbar programmieren. So können die meisten Roboter mit Hilfe von Sensoren beispielsweise zu entgratende Ränder selbstständig erkennen und daher auch unterschiedliche Werkstücke eigenständig bearbeiten.

Das Schneiden und Stanzen in der Blechbearbeitung erfolgt mittels hochpräziser Lasertechnologie. Hier ist der Einsatz von selbstständigen Maschinen gleich in mehrfacher Hinsicht von Vorteil. Einerseits erhöht sich dadurch die Präzision und Qualität, während Ausschuss vermindert wird. Gleichzeitig wird Personal eingespart, was Kosten reduziert und den Fertigungsprozess profitabler macht. Durch den Einsatz von Robotern verlagert sich beim Stanzen und Schneiden das Anforderungsprofil an die Mitarbeiter: Anstatt der Fähigkeiten zur Bearbeitung von Blechen tritt nun zunehmend das technische Verständnis und die Befähigung zur Handhabung der zugehörigen Software in den Vordergrund. Mehr Infos zur Blechbearbeitung mit Robotern finden Sie hier: https://www.meyer-blechtechnik.ch/blechtechnik/technolgie/umformen/roboterabkanten

Roboter unterstützen Arbeiter beim Teilehandling
Gerade in kleinen Betrieben, in denen sich die Anschaffung von Robotern für einzelne Fertigungsprozesse nicht lohnt, können Prozesse aber immernoch von einer Teilautomatisierung profitieren. Mitarbeiter in der Blechbearbeitung müssen häufig grosse, schwere und sperrige Werkstücke bewegen. Das führt auf Dauer in der Regel zu körperlichem Verschleiss und damit einhergehenden Beschwerden oder Fehlzeiten. Moderne Maschinen sind daher häufig mit Roboterarmen für das Teilehandling ausgestattet. Sie nehmen die zu bearbeitenden Bleche auf, platzieren sie korrekt ausgerichtet auf der Arbeitsoberfläche und nehmen sie nach Abschluss des Arbeitsschritt auch wieder herunter. Die menschlichen Arbeiter werden dadurch von den kraftraubenden Routineschritten entlastet und können sich vollständig auf ihre anspruchsvolleren Aufgaben konzentrieren.

Auch in anderen Bereichen, die körperlich anstrengend sind oder besondere Arbeitsschutzmassnahmen erfordern, rentieren sich Roboter bei der Blechbearbeitung besonders. Hier amortisieren sich anfänglich hohe Investitionen für eine Umstellung und die damit einhergehende Anschaffung neuer Maschinen besonders schnell. Die deutliche Entlastung der Mitarbeiter setzt neues Potential frei und erhöht insgesamt die Produktivität des Betriebs bei gleichbleibender oder besser werdender Qualität.